Der Ratgeber zum Thema Infrarotsauna.

Schwitzen in der Infrarotkabine.Hinweis: Da die Infrarotkabine auf viele Namen hört, verwenden wir im folgenden Text auch die Synonyme Wärmekabine, Infrarotsauna, Rotlichtkabine, Rotlichtsauna, Licht-Sauna und Infrarot-Wärmekabine.

Auf dieser Website finden Sie viele Informationen über Infrarotkabinen und haben die Möglichkeit, eine professionelle Kaufberatung in Anspruch zu nehmen. Wir arbeiten mit einem ausgewiesenen Experten zusammen, der Sie herstellerunabhängig, kostenlos und unverbindlich berät.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Infrarotstrahlung?
  2. Warum tut Tiefenwärme dem menschlichen Körper gut?
  3. Wie beschreibt man eine Infrarotkabine am besten?
  4. Wo liegen die Vorteile im Vergleich zu einer finnischen Sauna?
  5. Für welche Personengruppen sind Infrarot-Wärmekabinen geeignet?
  6. Welche therapeutischen Erfolge kann man mit einer Infrarotkabine erzielen?
  7. Wie hoch ist der Wellness-Faktor?
  8. Ist es möglich, durch Tiefenwärme abzunehmen?
  9. Aus welchen Materialien werden Infrarotkabinen hergestellt?
  10. Welche Arten von Infrarotstrahlern werden verwendet?
  11. Gibt es sinnvolles Zubehör?
  12. Wie benutze ich eine Infrarotsauna?
  13. Welche Unternehmen gehören zu den Marktführern im deutschsprachigen Raum?
  14. Wie teuer sind Infrarotkabinen?
  15. Lohnt es sich, eine “Billigkabine” zu kaufen?
  16. Videoclip
  17. Verwandtes Thema: Rotlichtlampen

Infrarotkabine kaufen

1. Was ist Infrarotstrahlung?

Infrarotstrahlen sind Teil des natürlichen Sonnenlichts und elektromagnetische Strahlen, die für das menschliche Auge ohne Hilfsmittel nicht sichtbar sind. Die Infrarotstrahlung wurde erstmals zu Beginn des 19. Jahrhunderts vom deutsch-britischen Astronom Friedrich Wilhelm Herschel nachgewiesen. Mittels Glasprisma zerlegte er das Sonnenlicht in Spektralfarben und stellte verblüfft fest, dass der größte Temperaturanstieg außerhalb der sichtbaren Farben stattfand – jenseits von Rot.

Die unsichtbaren Infrarotstrahlen haben also die Eigenschaft, Gegenstände direkt zu erwärmen, ohne dabei die Lufttemperatur in wesentlichem Maß zu erhöhen. Menschen können Infrarotstrahlung / Ultrarotstrahlung zwar mit dem bloßen Auge nicht sehen, spüren aber die Wärme, die von ihr ausgeht. Sie wird heute auf vielfältige Weise eingesetzt, u.a. in Heizungen, Fernbedienungen, Wärmebildkameras oder im medizinischen Bereich, z.B. in Brutkästen für Frühgeburten oder zur Bestrahlung bei Verspannungen, womit wir dann schon fast beim Thema Infrarotkabine sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

2. Warum tut Tiefenwärme dem menschlichen Körper gut?

Wärme ist eine wichtige Voraussetzung für das Leben auf unserem Planeten. Sie wird seit Menschengedenken eingesetzt, um Krankheiten zu behandeln. Infrarotkabinen und Rotlichtlampen stellen moderne Varianten im Einsatz von Wärme dar. 80 % des Infrarotlichts dringt in den menschlichen Körper ein, wird vom Gewebe absorbiert und in Wärme umgewandelt. Die restlichen 20 % werden an die Umgebung abgegeben, deren Temperatur sich auf diese Weise nur geringfügig erhöht. Die Tiefenwärme oder Strahlungswärme tut dem Menschen gut, weil sie hohes Vitalisierungspotenzial besitzt. Sie kann dabei helfen, den Stoffwechsel anzuregen, die Durchblutung zu fördern oder die Muskulatur zu lockern. Außerdem empfinden viele Menschen den Aufenthalt in einer Infrarotkabine aufgrund der geringen Umgebungstemperaturen und vergleichsweise geringen Belastung für den Kreislauf als angenehm.

Zum Inhaltsverzeichnis

3. Wie beschreibt man eine Infrarotkabine am besten?

Eine Infrarotkabine ähnelt vom Aufbau einer finnischen Sauna. Während in einer Sauna jedoch ein Ofen für hohe Temperaturen (bis zu 130°C) sorgt, entsteht die Tiefenwärme (35°C – 60°C) in einer Infrarotkabine durch Infrarotstrahlung. In den kleinsten Ausführungen benötigt man für den Aufbau einer Infrarot-Wärmekabine nur einen Quadratmeter Platz. Sie kann über eine normale Haushaltssteckdose betrieben werden.

Zum Inhaltsverzeichnis

4. Wo liegen die Vorteile im Vergleich zu einer finnischen Sauna?

Infrarotkabinen

  • sind in wenigen Minuten einsatzbereit und auf Wunschtemperatur gebracht.
  • benötigen nur wenig Platz (Bodenfläche: ab einem Quadratmeter, Höhe: ca. zwei Meter).
  • kann man (nahezu) überall aufstellen.
  • stellen keine Feuchtigkeitsbelastung für die Umgebung dar.
  • werden über den normalen Haushaltsstrom betrieben.
  • verursachen viel geringere Betriebskosten.
  • pflegen und warten ist nicht aufwendig.
  • lassen sich (in den meisten Fällen) leicht montieren und demontieren.

ZSo sieht eine Infrarotkabine aus. Ausführung für zwei Personen.udem sind nach der Anwendung keine langen Ruhephasen notwendig, da die Erwärmung des Körpers schonender erfolgt.

Hier geht es zu einem aufschlussreichen Interview, in dem die Unterschiede zwischen einer Wärmekabine und einer klassischer Sauna thematisiert werden: http://youtu.be/35Hp4ffl7ao

Bitte nicht falsch verstehen: Wir sind PRO Infrarotkabine, damit aber nicht CONTRA Sauna! Im Endeffekt ist es auch eine Geschmackssache, auf welche Art und Weise man lieber ins Schwitzen gerät.

Zum Inhaltsverzeichnis

5. Für welche Personengruppen sind Infrarot-Wärmekabinen geeignet?

Bitte unterlassen Sie es strikt, Kleinkinder bis zu drei Jahren mit in die Wärmekabine zu nehmen. Auch bei älteren Kindern sollten Sie zunächst den Rat eines Mediziners einholen und natürlich das Kind fragen, ob überhaupt Interesse besteht. (Herz)kranke und ältere Menschen sollten vor der ersten Anwendung ebenfalls dringend einen Arzt konsultieren und ggf. spezielle Infrarotsysteme nutzen, die es z.B. auch für Rollstuhlfahrer gibt. Wenn Sie eine akute Erkältung haben oder an einem grippalen Infekt erkrankt sind empfehlen wir – 3 x dürfen Sie raten – die Absprache mit Ihrem Hausarzt. Ansonsten ist die Nutzung einer Infrarotkabine im Prinzip jedem zu empfehlen.

Zum Inhaltsverzeichnis

6. Welche therapeutischen Erfolge kann man mit einer Infrarotkabine erzielen?

Infrarotsaunen können zur Therapie und Vorbeugung dienen.Infrarotstrahlen dringen in die Haut ein und erzeugen eine Tiefenwärme, die – regelmäßige Nutzung vorausgesetzt – dem Heilungsprozess zugute kommen kann. In einer Infrarotsauna herrschen vergleichsweise geringe Temperaturen bis maximal 50 Grad Celsius, so dass die Nutzung ggf. auch bei Herz- und Kreislaufproblemen möglich ist (jedoch nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt).

Der Körper wird erwärmt und es entwickelt sich ein – gewünschter – Fiebereffekt, der zu vermehrtem Schwitzen führt. Dieses sogenannte Heilschwitzen kann dabei helfen, den Körper zu entschlacken, die Nieren zu entlasten, den Blutdruck zu senken, die Haut besser zu durchbluten, Schadstoffe auszuscheidenm Viren abzutöten und das Immunsystem zu stärken. Vor sportlichen Herausforderungen lohnt sich der Gang in die Infrarotsauna, denn die Muskeln können mit einer Anwendung auf “Betriebstemperatur” gebracht werden.

Damit Sie sich einen besseren Überblick verschaffen können, bei welchen Schmerzen, Krankheiten oder Lebensumständen eine Infrarotkabine die Situation unter Umständen verbessern kann, folgt nun eine Liste, für die wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben:

  • Rückenschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Verstauchungen
  • Zerrungen
  • Arthrosen
  • Nackenschmerzen
  • Rheuma
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • “Hexenschuss”
  • Stressbedingte Müdigkeit
  • Belastung des Körpers durch Schwermetalle

Zum Inhaltsverzeichnis

7. Wie hoch ist der Wellness-Faktor?

Die Wärmekabine hat für viele einen sehr hohen Wellnessfaktor.Der Aufenthalt in einer Infrarotkabine kann den menschlichen Körper positiv beeinflussen und die Seele streicheln. Das “Infarotkabinen-Erlebnis” ist ein Wellness-Highlight, das besonders für stressgeplagte Personen geeignet ist. Die Nutzung einer Wärmekabine ist für viele wie ein “Mini-Urlaub” – einfach entspannen und Seele baumeln lassen. In unserer modernen und schnellebigen Welt ist Entspannung ein wichtiger Faktor, um Körper und Geist im Gleichgewicht zu halten. Auch der Beauty-Effekt kommt nicht zu kurz: Die Infrarotstrahlen können zudem zur Tiefenreinigung der Talgdrüsen beitragen, so dass sich die Haut schöner und zarter anfühlt.

Um eine Steigerung des Wellnesserlebnisses herbeizuführen, sollten Sie auf die ideale Komposition aus Farben, Düften und Klängen achten, was wohltuend für die Psyche sein kann. Nutzen Sie LED-Farblicht oder integrieren Sie einen Sternenhimmel in Ihrer Infrarotkabine und lassen Sie den hektischen Alltag hinter sich. Spektralfarben spielen bereits seit der Antike eine wichtige Rolle in der Heilkunde und haben folgende Bedeutung:

  • BLAU symbolisiert Ruhe, fördert die Konzentration und wirkt entspannend.
  • GELB steht für Wärme, Geborgenheit und wirkt sich positiv auf die Stimmung aus.
  • ROT ist die Farbe der Liebe und Leidenschaft. Sie aktiviert und fördert den Mut und die Lebenskraft.
  • GRÜN bedeutet Wachstum, Hoffnung, Harmonie, Zufriedenheit und wirkt beruhigend.

Wenn man ätherische Öle in einer Infrarotsauna “entfesselt”, können sie eine überaus positive Wirkung haben. Genießen Sie Düfte und Aromen bei Ihren Anwendungen und lassen Sie sich verzaubern.

Nach dem Sehen ist das Hören die wichtigste Quelle für Wahrnehmungen. Klänge sind in der Lage, verschiedene Emotionen im Menschen hervorzurufen. Unterstützen Sie den wohltuenden Aufenthalt in einer Infrarotkabine mit sanfter Musik.

Zu einem perfekten Wellnesserlebnis gehören dann nur noch eine Dusche, ein bequemer Liegestuhl und evtl. das richtige Buch!

Zum Inhaltsverzeichnis

8. Ist es möglich, durch Tiefenwärme abzunehmen?

Die Rotlichtsauna kann unter Umständen beim Abnehmen helfen.Eine Wärmekabine kann Ihnen unter Umständen beim Abnehmen helfen. Übergewicht bzw. Adipositas ist ein gesamtgesellschaftliches Phänomen, besonders in den westlichen Industriestaaten. Viele übergewichtige Menschen sind mit ihren Körperproportionen nicht zufrieden oder leiden gar darunter. Wenn die zusätzlichen Kilos aufs Gemüt schlagen und krank machen, sollte man darüber nachdenken, sein Gewicht zu reduzieren. Da der Aufenthalt in einer Wärmekabine zu einem verstärkten Schweißvolumen führt, ist sie ideal, um den Abnehmprozess zu unterstützen.

Natürlich kann eine Wärmekabine bzw. Infrarotkabine keine Wunder vollbringen. Daher sollten Sie sie von Beginn an als flankierende Maßnahme begreifen. Um viel, gesund und nachhaltig abzunehmen, muss zum einen die Ernährung umgestellt, zum anderen die Aktivität des Körpers erhöht werden. Eine Wärmekabine ist dieser Konstellation eine ideale Ergänzung, auf die Sie sich beispielsweise nach einer Jogging-Einheit freuen können.

Zum Inhaltsverzeichnis

9. Aus welchen Materialien werden Infrarotkabinen hergestellt?

Rotzeder-, Hemlock-, Fichten- und Kiefernholz werden für den Bau von Infrarotkabinen verwendet, wobei die verwendete Holzsorte keinen merklichen Einfluss auf die Wirkungsweise der Infrarotstrahlung hat. Aussehen, Duft, spezifische “Eigenarten” der Holzart (z.B. harzt das Fichtenholz) und evtl. allergische Reaktionen spielen bei der Wahl die wichtigsten Rollen.

Zum Inhaltsverzeichnis

10. Welche Arten von Infrarotstrahlern werden verwendet?

In Wärmekabinen werden Infrarotstrahlen erzeugt, indem ein metallischer Körper durch Strom erhitzt wird. Ein elektrischer Flächenstrahler arbeitet z.B. mit Quarzsand, der mit Keramik oder Stahl ummantelt wird. Welche Strahler-Art am besten geeignet ist – Reflektorstrahler oder Flächenstrahler – lässt sich nur von Fall zu Fall und abhängig vom Einsatzbereich entscheiden. Gerade bei diesem komplexen Thema ist es sinnvoll, unseren Experten zu kontaktieren!

Zum Inhaltsverzeichnis

11. Gibt es sinnvolles Zubehör?

Natürlich! Doch was der eine für unbedingt notwendig hält, findet der andere überhaupt nicht wichtig. Hier eine kleine Auswahl an Produkten:

  • Rückenlehne: Wenn Sie besser sitzen möchten und Ihrem Rücken etwas Gutes tun möchten.
  • Holzvorleger: Damit niemand Schmutz in die Kabine mitbringt.
  • CD-Spieler / MP3-Player und Lautsprecher für Entspannungsmusik.
  • Duftschale: Wohltuendes für die Nase.
  • Regeltafel: So vergessen Sie nicht, was zu tun ist …

Darüber hinaus gibt es für Infrarotkabinen weiteres Zubehör wie Thermometer, Massageroller, LED-Farblicht oder Kopfstützen.

Zum Inhaltsverzeichnis

12. Wie benutze ich eine Infrarotsauna?

Folgende Tipps dienen als Empfehlung für Wärmebäder, die man ein bis drei Mal pro Woche wiederholen sollte:

  1. Vor dem Wärmebad duschen! Die Poren werden geöffnet und der “Fettfilm” entfernt. So kann der Körper ungestört schwitzen.
  2. Gut abtrocknen und Flüssigkeit zu sich nehmen.
  3. Badehandtuch als Unterlage nutzen und das Wärmebad ca. eine halbe Stunde genießen.
  4. Nach dem Wärmebad warm duschen, ausruhen und wiederum etwas trinken.
  5. Massagen und Spaziergänge bieten sich an, um das Wärmebad abzurunden.

Zum Inhaltsverzeichnis

13. Welche Unternehmen gehören zu den Marktführern im deutschsprachigen Raum?

Folgt in Kürze.

Zum Inhaltsverzeichnis

14. Wie teuer ist eine Infrarotsauna?

Infrarotkabinen gibt es in nahezu allen Preisklassen, so dass sich diese Frage nicht einfach beantworten lässt. Beim Preis kommt es natürlich auf viele Faktoren an: Personenzahl, Verwendungszweck, Einbau, Holzart, Zubehör …

Zum Inhaltsverzeichnis

15. Lohnt es sich, eine “Billigkabine” zu kaufen?

Eine “Billigkabine” kann sich sehr schnell als Fehlkauf entpuppen und Ihnen den ganzen Spaß an der Sache verderben! Machen Sie sich klar, dass bei sehr günstigen Infrarotkabinen irgendwo eingespart werden muss, sofern der Hersteller an seinem Produkt noch etwas verdienen möchte. Damit Sie langfristig Freude an der Wärmekabine haben, sollten Sie unbedingt auf hohe Qualität Wert legen.

Zum Inhaltsverzeichnis

16. Videoclip

Das Sylter Fernsehen berichtet über Infrarotkabinen:

Zum Inhaltsverzeichnis

17. Verwandtes Thema: Rotlichtlampen

Rotlichtlampe: Infrarotstrahlung für punktuelle Beschwerden.Es muss nicht gleich eine Infrarotkabine sein … Wenn Sie nur punktuelle Beschwerden haben und beispielsweise eine Verspannung im Nackenbereich behandeln möchten, kann die Anschaffung einer Rotlichtlampe bzw. eines Infrarotstrahlers unter Umständen für Besserung sorgen. Die Rotlichtlampe basiert auf dem gleichen Prinzip wie die Infrarotsauna und arbeitet mit Infrarotstrahlen, die die betreffende Körperstelle wärmen, was zu einer Schmerzlinderung führen kann.

Mit einer Rotlichtlampe ist eine zielgenaue Behandlung möglich, wobei man vor dem Kauf unbedingt auf die Watt-Zahl des Produkts schauen sollte. Anhand der Watt-Zahl kann man die Intensität der Rotlichtlampe festmachen und nachschauen, in welcher Entfernung man sich während der Behandlung aufhalten sollte. Sitzt man zu dicht dran, kann es zu Verbrennungen kommen. Sitzt man zu weit entfernt, kann der Infrarotstrahler nicht die optimale Wirkung produzieren. Die Häufigkeit der Anwendung hängt natürlich von mehreren Faktoren ab, wie z.B. Grad der Verspannung oder Hautverträglichkeit. Allgemein lautet die Empfehlung jedoch, dass man sich ein- bis dreimal am Tag für ca. 15 Minuten vor eine Rotlichlampe setzen sollte.

Zum Inhaltsverzeichnis